Freiwillige Feuerwehr Dilsberg
Notruf
112

Notruf
112

Historie


Gründung

Die Feuerwehr Dilsberg wurde am 01.09.1939 gegründet. Vorangetrieben haben dies der damalige Landrat Herr Naumann, Kreisinspektor Bälz, aus Heidelberg und Unterkreisführer Pfeifer aus Eberbach und  Feuerstein aus Schönau. Im Einvernehmen mit dem damaligen Bürgermeister Wirth fand die Gründung im Gasthaus zur schönen Aussicht statt.
Erster Kommandant wurde Julius Waibel.

Er hat bis heute sieben Nachfolger:
  1. Julius Waibel
    1939
  2. Wilhelm Martin
    1940
  3. Johann Hofmann
    1946
  4. Wilhelm Martin
    1948 (Ehrenkommandant seit 1966)
  5. Ernst Rot
    1966 (Ehrenkommandant seit 1986)
  6. Klaus Lehr
    1986 (Ehrenkommandant seit 08.03.1996)
  7. Holger Rupp
    1996
  8. Michael Hofmann
    seit 1997


Bild "Über uns:dienstplan_thumb.JPG"
Zum Vergrößern klicken

Anfangsjahre

Es existieren Unterlagen, dass schon im Jahr 1892 eine Löschmannschaft auf dem Dilsberg bestand und somit schon deutlich früher ein Brandschutz für die Bevölkerung existierte. In zäher Arbeit wurde die Wehr nach Ihrer Gründung ausgebaut und leistungsfähig gemacht. Bis zum Jahre 1940 bestand die Wehr aus 42 Wehrmännern. In diesem Zeitraum wurden auch die ersten Anschaffungen (dreiteilige Schiebeleiter, TS 8, usw.) gemacht.


Kriegsjahre

In den Kriegsjahren wurden Frauen und Jugendliche zum Dienst bei der Feuerwehr verpflichtet, da alle wehrfähigen Männer zum Kriegsdienst eingezogen wurden. In den Nachkriegsjahren wurde die Ausrüstung der Wehr weiter verbessert.


Bild "Über uns:mechanische_leiter.jpg"
Zum Vergrößern klicken

Das erste Fahrzeug

1954 wurde die Wehr mit einem neuen Tragkraftspritzenfahrzeug und einer neuen TS8 sowie einer mechanischen Leiter ausgerüstet.


Bild "Über uns:opel_blitz2.jpg"
Zum Vergrößern klicken

Opel Blitz, das 2. Fahrzeug

Im Jahr 1968 wurde durch einen genialen Schachzug des Kommandanten Ernst Roth ein neues LF8 (Opel Blitz) für die Feuerwehr Dilsberg beschafft. Bürgermeister Julius Waibel befand sich in Kur und der stellvertretende Bürgermeister war leichter von der Anschaffung eines neuen Löschfahrzeugs zu überzeugen als Julius Waibel.


Bild "Über uns:sommerfest.JPG"
Zum Vergrößern klicken

Vom Waldfest zum Sommerfest

Aus dem Familienausflug der Feuerwehr Dilsberg ging im Jahr 1971 zum ersten Mal das Waldfest der Feuerwehr im Dilsbergerhof hervor. Es hatte über Jahrzehnte einen sehr großen Zuspruch. Wegen der vielen Verpflichtungen der Wehr und des hohen Aufwandes wurde das Waldfest im Jahr 2008 aufgegeben. An Stelle des Waldfestes rückte das Sommerfest am Feuerwehr-Gerätehaus.


Abenteuerspielplatz

Im Frühjahr 1975 bat Bürgermeister Kurt Schick die Feuerwehr Dilsberg, den Abenteuerspielplatz auf der Tuchbleiche, der kurz nach Baubeginn von der Kindergartenelternschaft aufgegeben wurde, fertig zu stellen. Die Feuerwehr kam der Bitte nach und konnte den außergewöhnlichen Spielplatz am 08.05.1975 den Kindern von Dilsberg übergeben.


Gründung der Jugendfeuerwehr

Wie in den umliegenden Gemeinden, machte man sich auch auf dem Dilsberg Sorgen um den Nachwuchs bei der Feuerwehr und gründete am 28.01.1977 die Jugendfeuerwehr Dilsberg. Im Rückblick war es genau die richtig Entscheidung, denn viele aktive Feuerwehrmänner kamen und kommen aus der eigenen Jugendfeuerwehr.

Im Jahr 1979 bot die Jugendfeuerwehr als eine der ersten Jugendfeuerwehren im Kreis den Bürgern von Dilsberg eine Christbaumsammlung an, die bis heute immer nach Heilige Drei Könige durchgeführt wird.


Power auf dem Berg

Die Jungen, die in den aktiven Dienst wechselten, brachten viele neue Ideen in den Dienst und in die Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehr ein. So startete 1984 die erste Disco "Power auf dem Berg" mit einem riesigem Erfolg und wurde bis 1986 jeweils wiederholt. Ab 1987 bis 1990 sogar zweimal jährlich.


Bild "Über uns:unimog.JPG"
Zum Vergrößern klicken

Der Unimog

Am 25.06.1984 wurde aus eigenen Mitteln der Feuerwehr Dilsberg ein gebrauchtes Tanklöschfahrzeug TLF8/8 beschafft, das erst 2009 außer Dienst gestellt wurde.


Burgfest

Im Mai 1985 wurde von allen großen Vereinen und der Feuerwehr unter der Leitung des Ortsvorstehers Stefan Wiltschko das Burgfest zum ersten mal veranstaltet. Die Feuerwehr beteiligte sich daran bis 2001.


Bild "Über uns:mtw_alt.JPG"
Zum Vergrößern klicken

Der Mannschaftstransportwagen

Am 17.10.1990 wurde bei der Feuerwehr Dilsberg ein MTW in Dienst gestellt, der zuvor mit sehr viel Eigenleistung ausgebaut wurde.


Altersmannschaft

Am 19.02.1992 wurde eine Altersabteilung auf dem Dilsberg gegründet, um den Kameraden die nicht mehr am aktiven Dienst teilnehmen können, eine eigene Gemeinschaft innerhalb der Feuerwehr zu geben.


Bild "Über uns:lf8-6.JPG"
Zum Vergrößern klicken

Ade Opel Blitz, Hallo LF8/6

Nach langen Planungen und Beratungen wurde am 05.11.1994 das neue Löschgruppenfahrzeug LF8/6 übergeben, das im Laufe der Jahre so manchen Einsatz bestand. Die Beladung des Fahrzeugs wurde und wird ständig den neuen Herausforderungen angepasst.


Gründung des Fördervereins

Durch den Wegfall der Feuerwehrabgabe erkannte man in der Feuerwehr Dilsberg, dass hier schnell gehandelt werden muß und gründete am 22.11.1996 den Förderverein der Feuerwehr Dilsberg. Durch die Einnahmen des gemeinnützigen Vereins konnten in der Feuerwehr viele Anschaffungen, die dem Gemeinwohl zu gute kommen, getätigt werden.


Dilsberger Weihnachtsmeile

Seit dem Jahr 2004 findet auf dem Dilsberg die Weihnachtsmeile statt. Die Steaks und Bratwürste sowie der Glühwein und Kinderpunsch der Feuerwehr dürfen hier nicht fehlen.


Olé, olé, olé! ... und alle war'n dabei

Als die Fußballweltmeisterschaft 2006 im eigenen Land stattfand, ergriff die Feuerwehr Dilsberg die Chance und startete das erste Public Viewing auf dem Dilsberg. Der Zuspruch war so immens, dass recht schnell mit einer zweiten Leinwand die Zuschauerkapazität erhöht werden musste. Seit 2006 wird das Public Viewing zu jeder Europa- und Weltmeisterschaft von der Feuerwehr Dilsberg angeboten.

Bild "Über uns:sprinter.JPG"
Zum Vergrößern klicken

Der neue Mercedes Sprinter

Der 1990 beschaffte MTW musste nach über 20 Jahren außer Dienst gestellt werden. Für ihn wurde 2010 ein neuer MTW der Feuerwehr übergeben.